Die Auswirkungen der Kunst auf die Gesellschaft

Kunst ist eine äußerst private Erfahrung, doch soll sie mit der Öffentlichkeit geteilt werden. Die Gesellschaft als Ganzes untersucht die Kunst und hat das Recht, sie zu genehmigen, zu missbilligen, anzuerkennen, zu ignorieren, zu loben und zu missbrauchen. Die Öffentlichkeit oder die Gesellschaft ist im Laufe der Jahre nicht konstant geblieben. In der Zeit der Renaissance zum Beispiel waren nur wenige wenige „Gesellschaft“. Sie beauftragten Kunst, waren Gönner der Künste und ihrer Künstler. Heute kann fast jeder an der Erfahrung der Kunst teilhaben. Sie können versuchen, einen Kritiker zu erschaffen, zu betrachten und zu handeln.

Macht die Kunst die Welt zu einem besseren Ort, oder ist es ganz nutzlos? Das ist ein sehr altes Rätsel, und noch niemand hat es gelöst. Eine ähnliche Frage – hat die Kunst wirklich Auswirkungen auf die Gesellschaft? Hat es geformte oder geformte Köpfe? Hat er die Meinungen geformt und verändert, wie die Leute fühlen oder denken? Ist es praktikabel oder relevant für die Gesellschaft und das Leben der Einzelpersonen?

Kunst spiegelt das Leben. Es ist ein Porträt der Geschichte, ob es sich um die Geschichte des aktuellen Momentes oder um ein Ereignis in der Vergangenheit oder etwas der Phantasie handelt. Die Kunst hat eine Veranstaltung erobert und ihre Existenz und ihre Repräsentation auf die Gesellschaft geklärt. Die Porträts der französischen Revolution von David, Benjamin Wests Darstellung des Todes von General Wolfe und Poussins Erholung der Vergewaltigung der Sabinerinnen alle streben eine Version historischer Ereignisse an. Die Gesellschaft kann diese Darstellungen von wahren Ereignissen akzeptieren oder ablehnen. Manchmal, wie im Fall von Goyas Darstellung des französischen Verhaltens bei der Eroberung Spaniens, inspiriert die Kunst einen tiefen Hass auf eine gewisse Nationalität.

Kunst verkapselt die Kultur eines Landes während dieser Zeit. Rembrandt, Rousseau, Monet, Hogarth, Whistler, Jan Steen, Frans Hal und Breughel zeigen für ihre Generation die Welt, wie sie es sehen. Sie beeinflussen die künftige Gesellschaft, indem sie prägnante, wenn auch phantasievolle Darstellungen des täglichen Lebens bereitstellen. Brughel, der Ältere, malt Bauern, Jean Baptiste zeigt das niedrigere Leben und Daumiers Themen in „The Third Class Carriage“ sind nicht die
Hohe Arbeit von Gainsborough. Der Witz und die Grafik von Hogarth in „The Rake’s Progress“ oder die imposante Arbeit von Thomas Eakins „The Gross Clinic“ geben den Historikern Anhaltspunkte und Bilder zu einer ganz anderen Lebensweise. Jan Steens „Der Vorabend des Nikolaus“ bietet eine Möglichkeit, aufzudecken, wie die Menschen im frühen 17. Jahrhundert in den Niederlanden Weihnachten verbrachten.

Kunst hat Gefühle von Patriotismus und Nationalstolz gefördert. Goya, „Der dritte Mai 1808“, die Amerikaner, die ihre Revolution darstellen, und unzählige andere Künstler über die Jahrhunderte haben eine Auswirkung über die Arbeit hinaus gegeben. Die Darstellungen von Washington, die die Delaware überqueren, und Porträts von Schlachtfeldern im In- und Ausland sind Szenen, die die Gesellschaft inspirieren. Diese Werke erinnern auch an die Öffentlichkeit an ihre Vergangenheit, was geopfert oder vollendet ist und was sie in der Gegenwart oder Zukunft anstreben können.

Artwork hat auch Hinweise gegeben, um lange überleben und Arten seit verschwunden. Holstein gibt uns Porträts von Menschen, die längst tot sind, z.B. Heinrich VIII., Erasmus von Rotterdam, wie Rubens mit seinem Gemälde von Marie de ‚Medici tut. Goyas meisterhaftes und psychologisch reichhaltiges Werk „Die Familie von Karl IV.“ Legt die Natur und die Beziehungen dieser königlichen Familie für die ganze Gesellschaft an. Kunst hat auch Beispiele für Garten-Stile, Strukturen nachgeahmt und Moden zu folgen.

Artwork hat uns erlaubt, Leben und Lebensstile zu sehen. Zu einer Zeit benutzten die Schneider in den Kolonien das Kunstwerk, das in Zeitschriften gefunden wurde und in Reproduktionen von Gemälden abgebildet war, um die neuesten modischen Kleidung zu kreieren. Kunst prägte eine modische Gesellschaft, in der noch niemand existiert hatte. Es erlaubte den Amerikanern, so aktuell wie ihre europäischen Pendants zu sein. In gleicher Weise erlaubte George Caleb Bingham mit seinem Gemälde „Fur Traders auf dem Mississippi“ den Europäern einen Einblick in ein anderes Leben. Die Kunstwerke der jüdischen Künstler, die in den Konzentrationslagern des Zweiten Weltkriegs gefangen wurden, bewahren für alle Zeiten die Schrecken des Krieges und die Unmenschlichkeit, die von einer Rasse auf eine andere zugefügt wurde. Kunst ist auch ein Medium, um zu helfen, eine Kultur zu verbreiten. Kunst der Propaganda während des Krieges ist ein klassisches Beispiel. Poster drängen Menschen, ihre Truppen zu unterstützen. Marketing ploys bitten Verbraucher, lokal zu kaufen oder ein bestimmtes Produkt zu kaufen. Pop-Art ist wahrscheinlich eines der einflussreichsten gesellschaftlichen Werkzeuge der modernen und postmodernen Zeit. Das bestmögliche Beispiel ist jedes Warhol. Seine Campbell Suppe Dosen sind jetzt Symbole.

Die Kunst hat die Phantasie aller Völker von der frühesten Zeit erregt. Es hat geweckte patriotische Leidenschaft geholfen, neue Ideen und Kultur gebracht, um Licht zu stellen, Fragen aufzurufen und umgeschriebene oder neu interpretierte historische Ereignisse. Kunst hat Hinweise auf die Vergangenheit und erweiterte Fragen über die Zukunft gegeben. Seine Wirkung ist nach wie vor emotional zu spüren. Denn vor allem die Kunst berührt uns über den Intellekt hinaus und reicht in den emotionalen Kern der Gesellschaft. Am Ende ist die größte Wirkung der Kunst ihre Fähigkeit, uns die Wahrheit über die Welt zu geben, die durch das Auge eines Künstlers gesehen wird.